Am Samstag, 17. August 2013, organisiert get-together ein grosses Fest auf dem Bundesplatz. Dieser Anlass bildet den Höhepunkt aller Veranstaltungen, die im Rahmen der Kulturvielfalt in den Kantonen stattfinden. Es handelt sich um eine Kulturveranstaltung, bei der eine Auswahl an Besonderheiten aus allen Sprachregionen gezeigt und über die bisherigen und künftigen Aktivitäten von get-together und seiner Partnerorganisationen informiert wird. Die unterschiedlichen Veranstaltungen werden in vier Pavillons – symbolisch für die vier Landessprachen – präsentiert. Den Abschluss bilden Darbietungen auf der Hauptbühne. Die kostenlose Teilnahme steht allen Interessierten offen. Folgende Elemente sind Teil der Veranstaltung:

Programm

16:00-22:00
Kulinarische Spezialitäten aus allen Sprachregionen

16:00
Rapstübli-Konzert mit 45 degré und Giganto & Crew

17:00
Ansprache Nationalrat Jean-François Steiert


17:15-20:00
Entdeckung der Sprach- und Kulturenvielfalt in vier Pavillons:

Sport / Tanz

Biel tanzt!
Parcours Jubla Dreif-Bümpliz

Musik
Ad-hoc-Band Quattro Stazioni

Kunsthandwerk
Esther Gerber: Scherenschnitte
Association des dentellières: Neuenburger Spitzen
Tessanda Val Müstair: Handweberei

Literatur
Ein Gedicht wird viermal übersetzt –
am Schluss wieder ins Deutsche.
Ob da etwas Neues entsteht?
Am besten selbst beurteilen und live mitdiskutieren.
ONO organisiert für get-together den Literaturpavillon auf dem Bundesplatz.

20:00 Bern ist überall

20:45 “Die Zöllner” von i tre secondi

22:00 Schluss

Moderation: Florian Vuille

https://www.facebook.com/events/123998501140010/

Details

Hauptbühne

Als Höhepunkt des Events finden auf der Hauptbühne verschiedene Aktivitäten statt. Die Gewinner der Rapstübli-Tour – je eine Person aus jeder Sprachregion – erhalten die Gelegenheit, die in Workshops erarbeitete Rap-Show aufzuführen. Anschliessend hält Nationalrat Jean-François Steiert eine politische Rede zur sehr aktuellen Thematik der Mehrsprachigkeit. Abends tritt die Autorengruppe „Bern ist überall“ auf. Ursprünglich setzte sich diese Spoken-Word-Gruppe aus drei Berner Autoren und einem Musiker zusammen. Inzwischen zählt die Formation dreizehn Mitglieder aus drei Sprachregionen. Auf dem Bundesplatz mit dabei sind Laurence Boissier, Guy Krneta, Noëlle Revaz und Adi Blum. Zum Schluss des Abends werden die Absolventen der Scuola Teatro Dimitri eine zweisprachige Komödie namens "Die Zöllner/I doganieri" (Italienisch, Schweizerdeutsch) zeigen:

I tre secondi, an der Dimitrieschule ausgebildete Künstler, inszenieren eine temporeiche, zweisprachige Komödie, indem sie virtuos mit den kulturellen Unterschieden zwischen dem Italienischen und Schweizerdeutschen spielen . Nonverbale und verbale Missverständnisse führen zu Unstimmigkeiten.

Pavillon 1: Literatur

Literatur oder Wortakrobatik sind sehr eng mit der jeweiligen Sprache verbunden. Dies kann unter Umständen einen Austausch verhindern. Pavillon 1 zeigt kreative Wege auf, wie dieses Hindernis überwunden werden kann. Was passiert, wenn ein Gedicht ins Französische, dann ins Italienische, ins Rätoromanische und schliesslich wieder ins Deutsche übersetzt wird? Kehren wir zurück zum Ausgangspunkt oder entsteht eine neue Poesie? Sie können das Resultat selbst beurteilen und mit uns live diskutieren, was eine gute Übersetzung ausmacht.

ONO organisiert für get-together den Literaturpavillon auf dem Bundesplatz.

Pavillon 2: Musik

Musik ist eine universelle Sprache, die verbindet. Deshalb soll diese Kunstform hier nicht zu kurz kommen und in ihrer ursprünglichsten Form – unverstärkt – zu hören sein. Dazu finden Musiker aus allen Sprachregionen zu einer Ad-hoc Band zusammen und führen ein eigens für dieses Fest gestaltetes Programm auf. Band:
Deutschschweiz: Oli Kehrli
Graubünden: Martina Linn
Romandie: Shana P
Tessin: Mauro Corchia (Moro)
Technik: Oli Bühlmann
Koordination und Akkordeonist: Patrik Zeller

Pavillon 3: Sport und Tanz

Sport verbindet - auch über die Sprachgrenzen hinweg! Zu dieser Erfahrung wird Jubla Dreif/Bümpliz von Bern mit einem unterhaltsamen Parcours verhelfen.
Analog wird Biel tanzt! eine gross angelegte Choreographie inszenieren.

Pavillon 4: Kunsthandwerk

In kreativen Prozessen geschieht oft Unerwartetes. Kunst ist ebenso Ausdruck kultureller Vielfalt wie dies Sprache ist. Kunsthandwerke des immateriellen Kulturerbe aus verschiedenen Regionen werden vorgestellt und damit ein weiterer Blickwinkel auf die Schweiz und ihre Vielfalt ermöglicht. Vertreten sind die Neuenburger Spitzen durch die association des dentellières du pays de Neuchâtel, die Scherenschnittkunst durch Esther Gerber von Bern und die Handweberei durch die Tessanda Val Müstair.

Marktstände: Partner auf dem Bundesplatz

Verschiedene Partnerorganisationen erhalten die Möglichkeit, ihre Arbeit und ihre Ideen an diesem Event zu präsentieren und einen Stand zu gestalten.

Partner: Forum Helveticum, Tink.ch, ASDLI, forum du bilinguisme, Infoklick.ch, Babylonia: Zeitschrift für Sprachunterricht und Sprachenlernen, GiuRu, frilingue, GO - ch Stiftung, Institut für Mehrsprachigkeit

Gastronomie

Auch kulinarisch soll eine Reise quer durch die Schweiz möglich sein: Stellvertretend für jede Sprachregion wird ein typisches Essen angeboten. Somit werden vier Essensstände und eine Gelateria auf dem Bundesplatz vertreten sein, die für das leibliche Wohl der Gäste sorgen.